Sind Mäuse gefährlich?

& wie kann man Mäuse bekämpfen?

SIND MÄUSE GEFÄHRLICH?

So kannst Du Mäuse bekämpfen

Mäuse ziehen sich oft im Winter in Gebäude zurück. Hierbei wird dann meist von den Betroffenen nicht geprüft um welche Art von Mäusen es sich handelt. Taucht ein Befall im Herbst/Winter bei steigender Kälte auf kann es sich um Überwinterungsgäste wie Feldmäuse handeln. Im gewerblichen Fall stellen doch meist Hausmäuse das Problem dar. Hausmäuse halten sich ganzjährig im Gebäude auf und werden häufig durch Lieferungen eingeschleppt.

 

Hausmäuse, sind kleine Nagetiere, die weltweit verbreitet sind.

Sie gehören zur Familie der Langschwanzmäuse und sind für ihre Anpassungsfähigkeit und schnelle Vermehrung bekannt. Hausmäuse haben einen schlanken Körperbau mit großen Ohren und einem langen Schwanz. Sie sind Allesfresser und ernähren sich bevorzugt von Getreide, Samen und Früchten. Hausmäuse sind meist nachtaktiv, passen sich aber den Gegebenheiten an, haben ein ausgezeichnetes Gehör und einen guten Geruchssinn. Hausmäuse sind soziale Tiere und leben oft in Gruppen oder Kolonien. Sie bauen Nester aus Gras, Papier und so ziemlich allem, was sie finden können. Sie bewegen sich in Wänden, Dachböden, in der Fassade oder unter Böden.

Aufgrund der schnellen Fortpflanzungsrate, ihres ausgeprägten Nageverhaltens und ihrer enormen Anpassungsfähigkeit können Mäuse einen erheblichen Schaden anrichten. Sie verunreinigen alle Flächen und Lebensmittel mit denen sie in Berührung kommen indem stetig Kot und Urin abgesondert wird. Zusätzlich zerstören sie Dämmung, Kabel und nagen sich durch Wände.

 

Gefahrenpotenzial: Sind Mäuse gefährlich?

Geht es um Mäusekot fällt oft das Schlagwort Hantavirus.. Doch hier reden wir fast ausschließlich von der Rötelmaus. Diese Maus kommt nur selten in Gebäuden vor. Sie überträgt den Hantavirus über abgetrockneten Kot und Urin. Der Mensch kann durch aufgewirbelten Staub infizieren.

Das Hantavirus kann zu grippeähnlichen Symptomen führen. Beim Hantavirus-Pulmonalsyndrom treten Symptome wie Fieber, Kopf- und Muskelschmerzen, Atemnot und Lungenödem auf.

Das hämorrhagische Fieber mit renalem Syndrom (HFRS) ist eine weitere Form des Hantavirus, die Nierenprobleme verursacht. Zu den Symptomen gehören Fieber, Kopfschmerzen, Rückenschmerzen, Bauchschmerzen und Blutungen. In schweren Fällen kann es zu Nierenversagen kommen.

Diese Erkrankungen sind jedoch zum Glück sehr selten.

 

Zuhause Mäuse bekämpfen

Einzelne Mäuse können effektiv mit Schlagfallen bekämpf werden. Köderpräparate aus Baumärkten sind nicht zu empfehlen. Die Wirkstoff Konzentration ist unter Umständen zu gering. Bei Reinigungsarbeiten Handschuhe und FFP2 Maske Tragen.

 

Im Betrieb Mäuse bekämpfen

Vorsorge ist gefragt. Überwachen Sie kritische Bereiche durch ein angepasstes Schädlingsmonitoring. Bekämpfungsmaßnahmen werden durch einen Fachbetrieb durchgeführt. Die Möglichkeiten sind zahlreich und werden den Gegebenheiten angepasst. Wir beraten Sie gerne kostenfrei.

WIR HELFEN IHNEN ZUVERLÄSSIG SCHNELL SICHER

Loading...